Sonntag, 19. Juni 2016

Mittelalterliches Dorf in 15mm - Teil 2


Nunmehr sind auch das Stallgebäude/Scheune, als auch die Kapelle fertiggestellt und die jeweiligen Basen durchgestaltet und das mittelalterliche Dorf somit komplett; hier die entsprechenden Bilder.







Die Butzenscheiben sind aus einem ziemlich gut passenden Drahtgeflecht aus einem Baumarkt, die in handlichen Platten verkauft werden, hinterklebt mit Plastik aus einer Verpackung, bei dem ich die Rückseite in einem Grauton bemalt habe.

Draufsicht auf die Kapelle, bei der der Grundriss deutlich wird - das Dach dann entsprechend aufzubauen und anzupassen hat einige Zeit gedauert.


Das Dorf im Überblick - ich muß mir unbedingt Fotohintergrund, eine Fotobase und eine Lichtbox bauen, um mehr aus den Bildern rauszuholen.


Demnächst dann noch eine neue Grundbase für Dörfer mit Dorfplatz und Wegen.

Kommentare:

  1. Auch sehr gut, mir gefällt das Fachwerk. 1 Frage, 1 Anmerkung:
    Warum machst Du kleine Bases unter die Häuser, wenn Du eh noch eine Grundbase machst ? Wenn Du das auf den Spieltisch stellst, hast Du ja 3 Untergründe ?!
    Die Kirche ist nicht Mittelalter, ich würde sagen: Barock ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Also - die 3 Untergründe hat man ja nur, wenn man sie für Spiele wie FoG, ADLG etc. einsetzt, wo die Geländegrenzen definiert sein müssen (gilt ja auch für Wälder - Bäume auf Base, Waldgebiet als Base, das Ganze auf der Spielmatte).
    In allen anderen Fällen sind es ja nur 2 Untergründe.

    Ein weiterer Grund ist der Transportschutz - vor allem aber kann man sich auch noch bissl gestaltungstechnisch austoben, was Wege, Fahrrinnen, Blumen etc. angeht.

    Die Kapelle ist tatsächlich aus 1486, nix mit Barock ;-)

    AntwortenLöschen
  3. 1486...OK. Sieht trotzdem gut aus.

    AntwortenLöschen