Sonntag, 16. Oktober 2016

Abyssinia Crisis: 1st Half-Platoon Mehal Safari - Umbauten Teil 2

Wie sich gezeigt hat, passen die Wolseley-Helme von Perry leider nicht zu den Figuren von Copplestone und Empress - die Perry-Figuren und entsprechend auch deren Helme sind einfach zu zierlich und sehen einfach nicht passend auf den zurechtgefeilten Köpfen aus, wie sich gezeigt hat.
Das ist ja auch auf den Fotos von Teil 1 gut zu sehen, entsprechend habe ich von vorne begonnen.

Das grundsätzliche Problem an den Figuren regulärer Einheiten der Äthiopier ist, daß in der Theorie die Mehrheit zwar Uniformen nach europäischem Vorbild trug, das Tragen von Schuhen aber außer für wenige Offiziere untersagt war - man glaubte, Schuhe würden die Beweglichkeit der äthiopischen Soldaten reduzieren.
Die möglichen Figuren hatte ich ja schon in Teil 1 vorgestellt - die Jungs wurden für kurze Zeit völlig kopflos und bekamen dann Köpfe von Woodbine angepaßt, in der Mehrheit solche mit dem Wolseley-Helm - hier eine Auswahl:


Den zusätzlichen Träger der Ersatzmagazine für die Lewis-LMG hatte ich schon in Teil 1 gezeigt, bei ihm habe ich entsprechend nur noch den Gurt in Form gebracht und den Verschluß der unteren Magazintasche modelliert.
Bei den beiden originalen Lewis-Gunnern habe ich unterhalb der Shorts bzw. der Beinwickel die Beine amputiert und durch passend bearbeitete Plastikbeine aus der Sudan-Box der Perrys ersetzt - eine ziemliche Frickelei, aber vom Aussehen her überzeugender, als das Abfeilen der Schuhe und Einritzen von Zehen.


Damit habe ich insgesamt genug umgebaute und originale Figuren für ein komplettes Platoon inkl. 2 LMG bereit und kann mich die nächste Zeit komplett auf das Bemalen konzentrieren.
Sobald das Platoon fertiggestellt ist, kommen die Optionen wie MMG und LMG auf Truck an die Reihe, die dann wieder jede Menge Umbauarbeiten erfordern werden, da es auch hier logischerweise keine fertigen Modelle gibt - ich habe aber schon einige passende Umbaukandidaten im Auge.

Kommentare:

  1. Na, das sieht doch schonmal viel passender aus. Jetzt bin ich nur noch gespannt wie du den doch recht europäischen Gesichtern ein äthiopisches Aussehen verpasst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - und zum Aussehen:
      Ich hoffe und denke, daß es die Bemalung in der entsprechenden Hautfarbe reißen wird. Denn wenn man sich mal entsprechende Bilder anschaut, haben die Äthiopier schmalgeschnittene Gesichter, ähnlich Europäern - ganz im Gegensatz, was man sich sonst unter afrikanischen Einwohnern typischerweise vorstellt ;-)

      Löschen