Mittwoch, 19. April 2017

Abyssinia Crisis: SEAMAG 20mm AA-Gun

Eine weitere Option ist fertiggestellt - eine 20mm SEMAG AA-Gun mit 2er Crew und einem NCO/Junior Officer.
Da es meinem Platoon an echter Feuerkraft vor allem gegen gepanzerte Ziele mangelt, eine der wichtigsten Optionen, schätze ich - ob dem so ist, werden die Spiele mit meinen Abessiniern zeigen, die meist gegen eine moderne Armee werden antreten müssen, Italiener.

Während es Bilder gibt, daß bei der Kebur Zabagna (der Imperialen Garde) 20mm Bofor im Einsatz waren (wenn auch sehr sehr wenige), gibt es für die normalen Einheiten nur wenige und meist unscharfe Bilder von SEMAG´s bzw. Oerlikon 20mm, meist sehr frühen Versionen von nach dem 1. Weltkrieg.
Diese sind oft nur auf einfachen Dreibeinen montiert, teilweise kann man Räder für Transport / schnellen Stellungswechsel erkennen.

Natürlich gibt es kein Modell der frühen SEMAG (SEMAG würde später von Oerlikon übernommen) und schon gar keines mit Mehal Sefari als Crew, hier war also wieder Umbau und Scratchbuild angesagt.

Für die Crew mittlerweile geübte Handgriffe - Köpfe und teilweise Füsse absägen, andere Köpfe und Füsse verstiften, anpassen, verkleben und bei Bedarf mit Liquid Green Stuff nacharbeiten.

Für das SEMAG habe als Corpus ein Griffstück einer 20mm Solothurn umgearbeitet, an welchen ich einen gedrehten Lauf einer 20mm FLAK angepaßt habe, dazu ein 20mm FLAK-Magazin.
Die Aufhängung (leider unscharf im Vordergrund) habe ich aus Messingblech gefeilt, gebogen und dann den Stift eingepaßt, der das horizontale Richten der SEMAG ermöglichen würde.

Als nächstes habe ich das Dreibein aus Messingdraht gelötet und eine Achshalterung aus einem U-Profil zurechtgefeilt, die die Achse für die Räder aufnimmt.
Der obere Teller ist aus einer Kunststoffplatte ausgestanzt, in den zentrierten Stift habe ich dann die Aufhängung des SEMAG eingepaßt.
Die Strebe des Dreibeins, die zum Schützen zeigt, habe ich dann noch so abgelängt, dass der Schaft der SEMAG genau in die Hände selbigens paßt.

Hier 2 Bilder der fertigen SEMAG:


Da ich wieder ein kleines Diorama bauen wollte, habe ich noch 2 Munitionskisten aus einem Messingbausatz gebaut - das war in dem Falle recht fix erledigt: aus dem Rahmen trennen, falten und verlöten, fertig.
Aus Green Stuff habe ich dann einzelne Sandsäcke geformt und daraus dann die Andeutung einer Stellung gebaut.

Anschließend kam dann nur noch die Kür; Figuren arrangieren und die Base gestalten, was auch wieder abgelängten Messingdraht zur Darstellung ausgeworfener Patronenhülsen bedeute.








Die nächsten Wochen werde ich mich an einem FIAT 3000 (Renault FT 17) versuchen, was die vorerst letzte Option der Chain of Command Army List meiner Mehal Sefari sein wird, alles weitere muß sich in den Spielen zeigen.
Nach dem Tank geht es dann an passendes Gelände, Gebäude etc.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Again - thank you very much for your kind words, Michal!

      Löschen
  2. Also das nenne ich nun wirklich Hingabe! Ganz, ganz großes Kino. Du solltest ja eigtl. fast drüber nachdenken das gute Stück abzugießen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Lob gerade von Dir! :-)

      Löschen
  3. Superb modelling, conversion and painting skills.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much for your kind words :-)

      Löschen